Sie befinden sich hier : Station >>Geschichte
14.04.1978

Gründung der RTH Station Christoph 16 am städtischen Klinikum Saarbrücken im Rahmen des Ausbau eines flächendeckenden Rettungs- hubschraubernetz in Deutschland. Die Station wurde zunächst vom Bundesministerium des Inneren betrieben. Die Piloten waren Beamte des Bundesgrenzschutz, während die Rettungs- assistenten zu dieser Zeit von der Saarbrücker Berufsfeuerwehr gestellt wurden. Der erste Rettungshubschrauber war vom TYP BO 105C.

01.07.1996

Die ADAC Luftrettung GmbH übernimmt als Betreiber die RTH Station Christoph 16. Die Rettungsassistenten werden ab diesen Datum vom DRK Landesverband Saarland gestellt. Mit dem Betreiberwechsel, wird die BO 105C durch eine BO 105 CBS 5 ("Super Five") ersetzt.


1999

Die ADAC Luftrettung GmbH löst die Hubschrauber der Baureihe BO 105 durch eine EC 135 PI ab. Die Zulassungskennung lautete D-HKUG.

2001

Ersatz der bisher im Einsatz gewesenen D-HKUG durch die EC 135 mit der Kennung D-HAIT, welche bis zum Jahr 2012 zuverlässige Dienste leistete.

2008

Im August wurde mit einem großen Festakt auf dem Tiblisser Platz in Saarbrücken das Jubiläum "30 Jahre Luftrettung im Saarland" gefeiert.


2009

Beginn der Bauarbeiten zum Umbau der RTH Station und der im Jahre 1978 ebenfalls errichteten Leitstelle Winterberg.

2012

Seit Mai des Jahres ist die aktuelle EC135P2+ der ADAC Luftrettung GmbH mit der Kennung D-HRAC im Einsatz. Nach den abgeschlossenen Baumassnahmen im Oktober erfogte der Einzug der RTH Crew in die neue Station. Im selben Jahr beteiligte sich CH 16 an einem sechs monatigen Probelauf des Digitalfunks im Saarland.

2013

Mit dem Ende eines sechs monatigen Probebetriebes der neuen Leitstelle "Winterberg", wurde die Leitstelle und die RTH Station im Juni offiziell eingeweiht.